22.01. bis 25.01.2020 // Elbphilharmonie !!

Es ist soweit: Die Lichter werden heruntergedimmt, der Dirigent hebt den Taktstock - und wir aus dem Süden sind dabei: Beim Konzert in der Elbphilharmonie am Donnerstag 23. Januar um 20.00 Uhr mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Wir sehen und hören Mozarts Klavierkonzert C-Dur, Haydns Sinfonie D-Dur, eine zeitgenössische Komposition, sowie die Gershwins Rhapsodie in Blue. Das Konzert umrahmen wir mit einer schönen wenn auch kurzen Zeit der Entdeckung Hamburgs.

Das Konzert:
Wolfgang Amadeus Mozart, Klavierkonzert C-Dur, KV 467
Joseph Haydn, Sinfonie D-Dur „Die Uhr“
Iiro Rantala, Freedom, Anyone with a Heart, Tears for Esbjörn, Hard Score
George Gershwin, Rhapsodie in Blue

Die Sitzplätze:
Im Reisepreis (siehe im Kasten rechts) ist die Sitzkategorie 5 enthalten.
Gerne können gegen Aufpreis andere Sitzkategorien gewählt werden, solange es noch eine Auswahl gibt:
Kategorie 4 ergibt 25,- € auf den Reisepreis.
Kategorie 3 ergibt 45,- € auf den Reisepreis.
Kategorie 2 ergibt 55,- € auf den Reisepreis.
Kategorie 1 ergibt 65,- € auf den Reisepreis.

  • elbphil-und-faehre
  • elbphil
  • hafen-und-elbphil
  • hamburg-hafen

Reiseverlauf:

Wir sind unterwegs zur Elbphilharmonie, immerhin zwei Tage verbringen wir hierfür im Bus, aber das ist es uns wert, zumal wir am Mittwoch auf dem Hinweg eine Pause in einer schönen Stadt einlegen. In Hamburg selbst haben wir am Donnerstagvormittag Zeit für eine Stadtrundfahrt und für eigene Entdeckungen, bevor wir abends ins Konzert gehen.
Am Freitag unternehmen wir vormittags eine Hafenrundfahrt mit der „HanseFerry“ – lassen Sie sich überraschen! Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Mit Anregungen für die freie Zeit werden Sie bei der Anreise überschüttet. Hamburgs ist attraktiv!
Am Samstag treten wir nach dem Frühstück wieder die Heimreise an und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg – immer noch ganz erfüllt von Musik und dem frischen Wind einer Hansestadt.

Unsere Eintrittskarten fürs Konzert erhalten wir während der Anreise im Bus.

UNSER HOTEL:
Reichshof Hotel Hamburg Curio Collection by Hilton (www.reichshof-hotel-hamburg.de)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem zentral gelegenen Hotel der gehobenen Mittelklasse.
Geführte Stadtrundfahrt.
Hafenrundfahrt mit „HanseFerry“.
Eintritt ins Konzert der Elbphilharmonie in der selbstgewählten und mit dem Reisepreis bezahlten Kategorie.

Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

24.02. bis 27.02.2020 // Goethe und Italien

"Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen?" Goethe hatte allen Grund zum Staunen. Was er bei seiner Italienreise zu sehen bekam, überstieg, was er bislang vom Hörensagen kannte. Deshalb nahm er sich anderthalb Jahre Zeit für die Entdeckung Italiens. Wir folgen seiner ersten Etappe, die ihn über den Brenner nach Verona führte und nehmen uns dafür leider nur 4 Tage Zeit, genießen aber das Hotel am Gardasee und die Entdeckung Norditaliens mit Verona, Brescia und Orten am Gardasee im weich gefederten Reisebus.

Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Bildungswerk Waldkirch durchgeführt und von Meinrad Bumiller, dessen Leiter, mitgestaltet.

  • brescia
  • gardasee
  • verona-adige
  • verona-arena

Reiseverlauf:

Am Rosenmontag 24.2. nehmen wir den Weg vorbei am Bodensee über den Vorarlberg gen Innsbruck, wo wir Goethe aufnehmen und bis zum Gardasee begleiten. Gegen Abend erreichen wir unser Hotel in Desenzano.

Am Dienstag 25.2. nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit für Verona: Morgens mit einem geführten Stadtrundgang auf den Spuren der Geschichte Veronas, der Antike, und den Spuren Goethes in dieser Stadt. Nachmittags für eigene Erkundungen und Besichtigungen.

Am Mittwoch 26.2. fahren wir für verschiedene Besichtigungen an den Gestaden des Lago di Garda entlang und besuchen nachmittags Brescia, die unbekannte Schönheit.

Am Donnerstag 27.2. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch Bergamo und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Hotel: Das 4-Sterne-Hotel Aquaviva in Desenzano am Lago di Garda

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen in Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel.
Zwei Stadtführungen und Reiseleitung.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

29.02. bis 01.03.2020 // Ski-WE in Serfaus-Fiss-Ladis

Für zwei Tage ins Tiroler Skigebiet von Serfaus-Fiss-Ladis fahren und durch den Schnee kurven, langlaufen oder mit Schneeschuhen wandern. Dazwischen in einem 3-Sterne-Hotel Abendessen und wellnessen, schlafen und frühstücken. Den Ski-Pass können Sie bei der Anreise im Bus bezahlen und so im Gruppentarif billiger bekommen. Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie gleich für beide Tage oder nur für einen Tag einen Skipass kaufen möchten.

  • serfaus-aufskier
  • serfaus-berge
  • serfaus-bergeimspiegelbild
  • serfaus-bus
  • serfaus-maskottchen
  • serfaus-sessellift

Reiseverlauf:

Am Samstag geht`s sehr früh los: Um 3.15 Uhr ab Siensbach, Festhalle (weitere Zustiege siehe unten). Unsere Frühstückspause machen wir bereits in Österreich und erreichen gegen 9.30 Uhr das Skigebiet. Während Sie Ihre Ski richten, holt Bernward Lindinger die Skikarten.
Wenn die Lifte schließen, gibt’s Apres-Ski am Bus bis alle da sind. Um 16.30 Uhr fahren wir zum Hotel Hirschen in Imst (Inntal).
Am Sonntag fahren wir um 8.15 Uhr vom Hotel ins Skigebiet. Abends fahren wir um 15.30 Uhr am Skigebiet los und sind dann gegen 22.30 Uhr zurück im Raum Freiburg.

SKI-PASSPREISE 2020 für 2 Tage / für 1 Tag:
Erw / Jug / Sen: 88,50 € / 40,- €
Kind (Jg. 2005-2013): 53,- € / 25,- €
Skikartenpfand: 5,- €
Alle Angaben ohne Gewähr.

UNSER HOTEL: Hotel Hirschen in Imst

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC.
1 Übernachtung mit Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel, Bad-und Saunanutzung inklusive.
Auf vorherige Bestellung bei der Anmeldung und Bezahlung im Bus Besorgung der Skigebietskarte im Gruppentarif.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

12.03. bis 15.03.2020 // Zur Buchmesse nach Leipzig

Auch für Bücherwürmer aus dem Südwesten unseres Landes muss es eine Chance geben, direkt zur Leipziger Buchmesse zu gelangen – und dabei auch der Stadt einen Besuch abzustatten.
Unser Hotel beziehen wir aufgrund der hohen Hotelpreise in Leipzig während der Buchmesse in Halle, einer Stadt, die direkt neben Leipzig liegt und mittels ÖPNV gut angebunden ist.

  • buchmesse-bus
  • buchmesse-engel
  • buchmesse-girls
  • buchmesse-halle
  • leipzig-kirche

Reiseverlauf:

Am Donnerstag statten wir auf dem Hinweg der Stadt Weimar einen kurzen Besuch ab und erreichen gegen Abend das Hotel in Halle.

Am Freitag nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit für den Besuch der Buchmesse in Leipzig bis wir abends nach Halle zurückkehren. Wer möchte, kann bereits nach dem Besuch der Messe nach Leipzig hineinfahren und mit dem ÖPNV zurück nach Halle fahren.

Am Samstag besteht die Gelegenheit, nochmal über die Buchmesse zu schlendern oder die Innenstadt Leipzigs einen ganzen Tag lang zu besuchen – beginnend mit einer Stadführung. Gegen Abend fährt der Bus wieder zurück nach Halle.

Am Sonntag treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an. Gegen 20 Uhr erreichen wir den Freiburger Raum und haben unterwegs die Zeit genutzt, in vielen Büchern zu schmökern -auch dazu taugt eine Busreise …

UNSER HOTEL: TRYP by Wyndham Hotel, Neustädter Passage 5 in Halle (www.tryphalle.com)

Leistungen:

Reise in gepflegten Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse in Halle.
Zwei geführte Stadtrundgänge: In Weimar und in Leipzig.
Der Eintritt in die Büchermesse für einen Tag.

13.04. bis 18.04.2020 // ROMA für eine Woche

Eine Reise nach Rom ist die Reise in eine Stadt, die Geschichte gemacht hat. Auf einem Fleck vereint finden wir die europäische Geschichte von 3000 Jahren wie in einem Brennglas verdichtet. Einiges davon schauen wir uns genauer an: Das Zeitalter der Römer. Die Gründerzeit des Christentums und seine Gegenwart. Die Epochen unserer europäischen Bau- und Kulturgeschichte. Nebenbei bleibt immer noch genug Zeit, die Stadt in ihrer italienischen Lebendigkeit mitzuerleben. Auf der Hinfahrt nehmen wir für einen Abend und eine Nacht die Stadt Bologna mit.

  • 20150409_175033
  • dsc_0826
  • dsc_9340
  • roma-navona

Reiseverlauf:

Am Ostermontag fahren wir um 6 Uhr in Waldkirch los und erreichen gegen 15.30 Uhr Modena. Nach dem Einchecken im Hotel machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen kleinen Stadtrundgang. Danach ist freie Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

Am Dienstag brechen wir morgens auf und erreichen gegen Mittag das Hotel in Rom. Auch hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die Innenstadt für einen ersten Stadtrundgang durch das barocke Rom. Abends gehen wir gemeinsam essen und fahren dann ins Hotel zurück.

Am Mittwoch besteht die Möglichkeit, vormittags an der Papstaudienz teilzunehmen, wenn der Papst in Rom weilt, Nach einer Mittagspause beginnt der Rundgang durch das antike Rom. Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

Am Donnerstag unternehmen wir mit unserem Reisebus einen Ausflug nach Tivoli, dem „Freizeitpalast“ Kaiser Hadrians und fahren nachmittags über die Albaner Berge zurück in die Stadt.

Der Freitag steht zur freien Verfügung.

Am Samstag fahren wir um 8.30 Uhr am Hotel los und sind gegen 23 Uhr zurück in Waldkirch.

Unsere Hotels:

In Modena das Hotel Central Park in der Viale Vittorio Veneto.
In Roma das Hotel Il Cantico in der Via del Cottolengo.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
5 Übernachtungen in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
1 Abendessen am ersten Reisetag in Modena.
1 Abendessen am zweiten Reisetag in Roma.
3 Geführte Stadtrundgänge.
Eintritt in die Villa Adriana.
Fahrt mit dem ÖPNV am 2. Tag der Reise.
Während der Busfahrt und vor Ort viele Tipps für Einkaufs- und Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

20.04. bis 23.04.2020 // Kunst und Tulpen

...in und um Amsterdam sind unser Ziel, denn ein Leben ohne diese Garnierung ist uns zu steril: Wir schauen in Amsterdam auf Gemälde der menschlichen und in den Weiten der Niederlande auf solche der Natur. Ein schönes Hotel auf dem Lande schafft den idealen Rahmen für diese Ansichten.

  • brugge-haeuser

Reiseverlauf:

Am Montag 20.4. durchfahren wir bei unserer 5-Länderreise Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Belgien (wo wir in Mechelen eine Pause einlegen, damit wir nicht den ganzen Tag auf Autobahnen verbringen) und erreichen in den Niederlanden schließlich das Hotel in der Nähe von Gouda.

Am Dienstag 21.4. fahren wir mit dem Reisebus nach Amsterdam und lernen bei einer Stadtrundfahrt und -rundgang die Altstadt kennen. Anschließend haben wir Zeit für Museumsbesuche und eigene Erkundungen der Stadt.

Am Mittwoch 22.4. fahren wir zum Keukenhof ins leuchtende Tulpenblütenmeer! Wenn wir uns sattgesehen haben, lassen wir den Tag in Den Haag mit Blicken in die Stadt und aufs Meer noch etwas ausklingen.

Am Donnerstag 23.4. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.

Reisehinweis: Da die Stadt Amsterdam plant, den Busreiseverkehr einzuschränken, kann es am 2. Reisetag zu Änderungen im Programm kommen. Amsterdam und seine Museen bleiben das Ziel, werden aber gegebenenfalls auf anderem Wege erreicht.

HOTEL: 4-Sterne-Hotel de Arendshoeve in Bergambacht nahe Gouda

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
3 Übernachtungen in Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel.
2 Stadtführungen.
Eintritt in den Keukenhof (Tulpenland).
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

25.04. bis 01.05.2020 // Das BAUHAUS wird 100

und wir feiern mit – bei einer Rundreise zu Orten der Bauhaus-Architekten, deren Wirkungsgeschichte und natürlich nach Dessau, der Bauhausschule. Eine Architekturreise in Zusammenarbeit mit Eva Schlechtendahl, Architektin, Freiburg.

  • villa-savoye
  • weissenhof-corbusierfrontal

Reiseverlauf:

Samstag 25.4. Fahrt nach Magdeburg.
Sonntag 26.4. Besichtigung der Hermann-Beims-Siedlung, sowie Stadtbesichtigung Magdeburg.
Montag 27.4. Fahrt zum Diakonissenhaus in Elbingerrode. Nachmittags Fahrt nach Jena: Stadtbesuch und Hotelbezug.
Dienstag 28.4. Fahrt nach Weimar zum Bauhaus und dessen neuem Museum, sowie dem Haus am Horn.
Mittwoch 29.4. Fahrt nach Halle.
Donnerstag 30.4. Fahrt nach Dessau: Meisterhäuser und Bauhausschule, sowie Umweltministerium.
Freitag 1.5. Heimreise.
Diese stichwortartige Reisebeschreibung wird noch detaillierter erfolgen.

UNSERE HOTELS: in Magdeburg das Arte Hotel, in Jena das Hotel Zur Noll.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Drei Abendessen.
Alle Eintritte und Führungen bei den als Gruppe besuchten Orten und Gebäuden.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

04.05. bis 08.05.2020 // Venezia, Triest und noch mehr

Das Veneto und Triest im Nordosten Italiens haben eine ganz eigene Geschichte, die wir in diesen Tagen etwas unter die Lupe nehmen wollen. Indem wir neben Venezia Vicenza, Padova, Triest und weitere Städte besuchen, zeigt sich uns ein anderes Bild dieser Gegend, als wenn wir nur Venezia im doppelten Wortsinne "inselhaft" besuchen.

  • padova-markt
  • padova-strasse
  • triest-piazza-unita
  • triest-sant-antonio
  • venezia-canal-grande
  • venezia-markusplatz

Reiseverlauf:

Montag 4.5.
Über die Schweiz und ihre Gotthardautobahn fahren wir nach Italien. Am frühen Nachmittag erreichen wir den Südrand der Alpen und besuchen eine dieser dort gelegenen Städte. Gegen Abend erreichen wir Lido di Jesolo und beziehen dort unser Hotel.

Dienstag 5.5.
Heute fahren wir mit dem Vaporetto hinüber nach Venezia und genießen diese Stadt einen ganzen Tag lang. Nach einer geführten Stadtbesichtigung zu Fuß durch Venezia haben wir viel Zeit für eigene Entdeckungen. Da jede Person ein eigenes Tagesticket bekommt, kann jede/r nach eigenem Gusto zurückfahren.

Mittwoch 6.5.
Heute besuchen wir Triest, die an der Ostseite der Adria gelegene so österreichisch anmutende Stadt – ein echtes Kontrastprogramm zu Venezia. Gegen Abend kommen wir wieder zum Hotel zurück.

Donnerstag 7.5.
Morgens fahren wir nach Vicenza und nachmittags nach Padua, wo wir jeweils durch geführte Stadtrundgänge diese Städte kennenlernen. In Padua bleibt noch etwas Zeit für eigene Wege bis wir zum Hotel zurückfahren.

Freitag 8.5.
Nun geht es leider wieder zurück, aber auf der Rückfahrt nehmen wir noch eine hübsche Attraktion mit, so erleben wir auch am letzten Reisetag noch ein schönes nettes Italien! Gegen 21 Uhr erreichen wir den Raum Freiburg.

UNSER HOTEL:
Hotel „Europa 4 Sterne“ in Lido di Jesolo (www.hoteleuropajesolo.com)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Halbpension in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
4 geführte Stadtrundgänge.
Tagesticket für den ÖPNV in Venezia.

11.05. bis 17.05.2020 // In die Normandie für eine Woche

Die Franken, die sich nach den Römern in Gallien niedergelassen und so das „Reich der Franken“ geschaffen haben, bekamen im Nordwesten Anfang des 9. Jahrhunderts überraschend Besuch aus dem Norden: Die Wikinger auf ihren wendigen und zugleich hochseetauglichen Booten landeten an dieser Küste, segelten dann sogar die Flüsse aufwärts – und blieben! Denn es gefiel ihnen hier. So kam es nach vielen Auseinandersetzungen zu einer kulturellen Durchmischung: Die Normandie war geboren!

Ein Wandteppich aus dem 11. Jahrhundert, ausgestellt im Städtchen Bayeux, erzählt unter anderem diese Entdecker-Geschichte und ist selbst eine kulturgeschichtliche Entdeckung! Denn vieles an Lebensgewohnheiten und Ereignissen seiner Zeit wird in liebevollen Details auf ihm abgebildet. Diesen und die Wirklichkeit selbst wollen wir gerne auf uns wirken lassen und stolpern dabei auch über eine wichtige Epoche unserer Weltkriegszeitgeschichte. Denn an dieser Stelle landeten auch die Alliierten, als sie begannen, die Vorherrschaft des Dritten Reiches zurückzudrängen. Auch für diesen Teil unserer Geschichte nehmen wir uns Zeit auf dieser Reise.

  • normandie-alteshaus
  • normandie-hafen
  • normandie-strand
  • normandie-strassenzug

Reiseverlauf:

Am Montag 11.5. fahren wir über die Vogesen, durch die Champagne und südlich an Paris vorbei, bis wir hinter Paris die Normandie und am Spätnachmittag Collleville sur Mer erreichen, wo wir im Club des französischen Reiseveranstalters Belambra direkt am Meer gelegen unsere Bungalows beziehen und den ersten Abend genießen.

Am Dienstag 12.5. fahren wir durch die nähere Umgebung und besuchen einen der Orte, an dem die Alliierten an Land gingen, sowie einen Soldatenfriedhof. Anschließend fahren wir nach Bayeux, besichtigen die Innenstadt und am Nachmittag den berühmten Wandteppich im „Musée de la Tapisserie de Bayeux“. Am frühen Abend kehren wir noch Colleville zurück, damit Sie noch etwas Zeit für einen Spaziergang am Meer haben.

Am Mittwoch 13.5. fahren wir übers Land durch schöne Dörfer nach Honfleur, der Stadt an der Mündung der Seine mit dem mittelalterlichen Hafenflair. Dort verbringen wir den Tag, bis wir nachmittags an der Küste entlang zurückfahren und den Blick zwischen schönen Häusern aufs noch schönere Meer genießen.

Am Donnerstag 14.5. besuchen wir die Stadt Caen, wo wir den gotischen Dom, sowie die schöne Altstadt besichtigen können. Auf der Heimreise fahren wir nach Arromanches, der Stadt am Meer, wo die Alliierten einen Hafen auf offenem Meer errichteten, der in Teilen noch zu sehen ist und heute oberhalb der Stadt eine Gedenkstätte für die Befreiung Frankreichs errichtet wurde.

Am Freitag 15.5. legen wir eine größere Tagesetappe zurück, um Etretat zu sehen, eine wunderschön am Meer gelegene Stadt, die viele Maler in ihren Bann zog – und heute uns.

Am Samstag 16.5. nehmen wir Straßen ins Landesinnere unter die Räder und fahren zum kleinen Ort Camembert, wo wir anschließend eine Käserei in der Nähe besichtigen.

Am Sonntag 17.5. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch ein kleines Städtchen und erreichen gegen 21.00 Uhr den Raum Freiburg.
Änderungen des Programms vorbehalten.

UNSER HOTEL: Club des französischen Reiseveranstalters Belambra namens „Colleville sur Mer”, auch “Ohama-Beach” genannt. (www.belambra.fr)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Halbpension im Club „Colleville sur Mer“.
Alle Eintritte und Führungen bei den als Gruppe besuchten Orten und Gebäuden.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

18.07.2020 // "Kaffeefahrt" mit Wolfram Haas - eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss

Ein Traum, diese Fahrt! Eine ehemalige Sommerhauptstadt und ein Porzellanschloss…
Vielleicht hätten wir gerne in traumhaften Häusern gewohnt, vielleicht genießen wir aber doch lieber unseren heutigen Komfort – aber eine Zeitreise in die Belle Epoque und in die Barockzeit ist für einen Tag keine schlechte Wahl! Wir besuchen Baden-Baden mit seinem Kurviertel samt Casino, genießen ein Mittagessen mit Blick auf das Rastatter Schloss und nehmen das Schloss Favorit etwas genauer unter die Lupe. Alles in allem sind wir beeindruckt vom Ideenreichtum dieser vergangenen Tage, während wir zeitgenössischen Kaffee und Kuchen im dortigen Schlosskaffee zu uns nehmen.

  • kaffeetasse
  • rastatt-favorit
  • rastatt-pagodenburg

Reiseverlauf:

Ab Freiburg fahren wir über die Autobahn mit einer kleinen Zwischenpause nach Baden-Baden. Dort besichtigen wir die Innenstadt, insbesondere das Kurviertel und sein Casino. Zum Mittagessen fahren wir nach Rastatt und besuchen anschließend das Schloss Favorit, das Porzellanschloss der Markgräfin Sybilla Augusta zwischen Rastatt und Baden-Oos gelegen. Nach einem Kaffeebesuch im dortigen Schlosskaffee treten wir die Heimreise an und erreichen den Raum Freiburg gegen 18.30 Uhr.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Reiseleitung durch Wolfram Haas.
Alle Eintritte an den besuchten Orten.

01.08. bis 07.08.2020 // Flandern mit Aachen garniert

Bevor die EU noch mehr aus der Mode kommt, besuchen wir ihr nordöstliches Gründungsgebiet: Flandern! Im flämischen Teil Belgiens besuchen wir Brüssel, Brügge, Gent und Antwerpen, wo wir unser Hotel beziehen. Wir erleben eine Grenzregion Europas, die in der europäischen Geschichte eine grenzenlose Bedeutung hatte, denn ihre kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung wirkte weit über ihren Tellerrand hinaus. Flandern gebar Künstler, hatte seit dem Mittelalter eine im doppelten Sinne „betuchte“ Wirtschaft hervorgebracht und mit dem Antwerpener Hafen den Anschluss an die Welt behalten. Ist also so etwas wie ein „Europe en miniature“.

Oftmals überrannt verlor Flandern und mit ihm der Staat Belgien dennoch nie seine Offenheit zu den angrenzenden Regionen, weil beide sich diesen kulturell und wirtschaftlich stets verbunden wussten. Nicht zufällig gehört Belgien daher zu den Gründungsmitgliedern der EU – und beherbergt in der belgischen und zugleich europäischen Hauptstadt Brüssel die Europäische Kommission.

Auf der Hinreise nehmen wir noch Aachen mit, das einen Teil der Geschichte Flanderns teilt.

Als bekennende Europäer/innen erweisen wir mit dieser Reise dem Gedanken Europas unsere Referenz, wenn wir spüren, wie ein uns fremder Landstrich kulturell sehr nah sein kann - und dabei übrigens auch sehr liebenswürdig ist.

  • antwerpen-bahnhof
  • antwerpen-groote-markt-2
  • antwerpen-kraene
  • antwerpen-mas
  • atomium
  • brugge-walfisch
  • gent

Reiseverlauf:

Am Samstag 1.8. fahren wir zunächst gen Aachen, das wir über unsere „Holländer-Autobahn“ A 61 ansteuern, an der wir unterwegs noch einen schönen kurzen Stopp am Rheingold einlegen. Gegen Abend erreichen wir Aachen und beziehen unser zentral gelegenes Hotel.

Am Sonntag 2.8. lernen wir vormittags bei einem geführten Stadtrundgang Aachens Innenstadt kennen, haben dann noch etwas Zeit und begeben uns am Nachmittag nach Antwerpen, wo wir gegen Abend unser Hotel erreichen und beziehen.

Am Montag 3.8. haben wir den ganzen Tag Zeit für Antwerpen – morgens bei einem geführten Stadtrundgang und nachmittags auf eigenen Wegen. Denn vom Hotel ist fast alles fußläufig erreichbar.

Am Dienstag 4.8. unternehmen wir einen Ausflug nach Brüssel, bestaunen das Atomium, fahren an den EU-Regierungsgebäuden vorbei und genießen dann die wunderschöne Altstadt. Am Spätnachmittag fahren wir dann zurück ins Hotel.

Am Mittwoch 5.8. fahren wir nach Gent und haben neben einem Stadtrundgang die Gelegenheit, Gent vom Boot aus kennenzulernen.

Am Donnerstag 6.8. besuchen wir die Stadt Brügge und kehren nachmittags nach Antwerpen zurück, sodass wir den Abend noch einmal in Antwerpen ausklingen lassen können.

Denn am Freitag 7.8. treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an, besuchen unterwegs noch eine Sehenswürdigkeit und erreichen gegen 20.00 Uhr den Raum Freiburg.

UNSERE HOTELS: In Aachen das Novotel Aachen City in der Peterstraße und in Antwerpen das Plaza Hotel in der Charlottalei.

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand
6 Übernachtungen mit Frühstück in zentral gelegenen Hotels der gehobenen Mittelklasse.
Geführte Stadtrundgänge in Aachen, Antwerpen, Brüssel, Gent und Brügge.
Während der Busfahrt viele Tipps für Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.
Aushändigung eines Sicherungsscheines, der bei Insolvenz eines Leistungsträgers (Busunternehmer, Hotel usw.) die Fortsetzung der Reise ermöglicht.

20.09.2020 // "Kaffeefahrt" mit Wolfram Haas - Architekturgeschichte am Oberrhein, von der Romanik bis zur Moderne

Schön früher, aber ganz besonders groß, schön und aufwendig haben wir seit der Romanik bis Heute unseren Oberrheingraben mit Gebäuden der verschiedensten Art garniert: Romanik in Ottmarsheim, Moderne am Rheinseitenkanal, Fresken in der deutschen Südwestecke, zeitgenössische Architektur in Weil, und über allem thronend der Barock in Bürgeln. Wenn das kein Kaleidoskop unserer baukulturellen Leistung ist! Den ganzen Tag werden wir zwischen den Bauzeiten hin und her hopsen, unsere Nase in alles hineinstecken und abends beim Kaffee alle Baustile durcheinanderbringen. Aber das wird es uns wert gewesen sein!

  • kaffee-pause
  • vitra-feuerwehrhaus
  • vitra-tankstelle-2

Reiseverlauf:

Ab Freiburg fahren wir über die Autobahn nach Ottmarsheim zur romanischen Abteikirche, anschließend noch etwas den Rheinseitenkanal entlang, bis wir an einer Staustufe Hefezopf, Kaffee und den Blick auf eines der ersten Gebäude Le Corbusiers genießen. Gestärkt geht es weiter nach Blansingen (oberhalb von Efringen-Kirchen) zur Peterskirche mit spätmittelalterlicher Malerei. Vorbeikommend am Isteiner Klotz geht es dann auf den Vitra-Campus, wo wir je nach Lust und Laune (auf eigene Kosten) ins Design-Museum, ins VitraHaus oder einfach nur ins Café hocken können. Zum Mittagessen fahren wir in den Landgasthof „Engemühle“ in Efringen-Kirchen. Anschließend kraxeln wir mit dem Bus zum Schloss Bürgeln hoch, besichtigen es und genießen anschließend Kaffee und Kuchen, bis wir uns dann wieder auf den Weg machen und gegen 18.30 den Raum Freiburg erreichen.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
Reiseleitung durch Wolfram Haas.

24.09. bis 27.09.2020 // Der Lago Maggiore und die Belle Epoque

Während es in unseren Breitengraden so langsam herbstlich wird, machen wir uns im italienischen Spätsommer eine schöne Zeit am Lago Maggiore – und spüren einer vergangenen schönen Zeit, der „Belle Epoque“ nach. Kleine Orte am Südende des Lago sind Zeugnisse dieser vergangenen Epoche. Die Eisenbahn dampfte durch den 1906 eröffneten Simplontunnel kommend hier vorbei und brachte „im Zug der Zeit“ den neuen Baustil der Gründerzeit, die betuchten Gäste und auf diese Weise den Aufschwung für diese Gegend mit.
Wir bringen unser Interesse für diese Epoche mit oder einfach unsere Lust, schöne Tage in diesem Ambiente zu verbringen – so oder so kommen wir um etwas Nostalgie wohl nicht herum, aber das ist ja auch der Reiz dieser Reise.

  • lago-domodossola
  • lago-isola-bella
  • lago-monte-ferro
  • lago-morgensonne
  • montreux-markthalle

Reiseverlauf:

Am Donnerstag brechen wir um 7.00 Uhr in Waldkirch auf und nehmen nicht den Zug, sondern einen komfortablen Bus, mit dem wir am Genfer See vorbeikommen und eine Pause in Montreux einlegen. Anschließend fahren wir über den Simplonpass, entlang der um 1900 herum gebauten Eisenbahnverbindung, die London und Paris endlich mit Italien verbunden hat – und uns zum Lago Maggiore begleitet, den wir spätnachmittags erreichen. In Belgirate beziehen wir unser Hotel „Villa Carlotta“ und haben anschließend noch etwas Zeit, an der Uferpromenade spazieren zu gehen, bevor wir uns an den gedeckten Tisch setzen.
Im Tagesverlauf wird es übrigens eine Einführung in diese Epoche geben, die uns die Chancen und Hoffnungen dieser Zeit vor Augen führt. Auf diese Weise können wir die besondere Schönheit und den Reiz der Gebäude, aber auch der Kunst dieser Zeit besser sehen und verstehen.

Am Freitag verbringen wir den Tag in dieser schönen Gegend. Zunächst unternehmen wir einen Ausflug nach Verbania mit einem kleinem Stadtrundgang. Anschließend haben wir dann Gelegenheit, nach eigenen Wünschen den botanischen Garten, die Museen oder die Borromäischen Insel zu besuchen. Oder einfach alles zusammen.
Gegen Nachmittag fahren wir wieder zurück und legen noch einen Halt in Stresa ein, dem Paradebeispiel der Belle Epoque in dieser Gegend.
Abends genießen wir wieder das Essen im Hotel.

Am Samstag statten wir der Stadt Domodossola einen Besuch ab, eine Stadt, die eine ältere Geschichte als die der Belle Epoque erzählt – und gerade deshalb ihren eigenen Charme hat. Wer möchte, kann die Rückreise mit der Centovalli-Bahn unternehmen und fährt dann mit dem Schiff ab Locarno zurück bis Stresa.
An diesem Abend fahren wir mit einem Boot auf die Isola dei Pescatori, wo wir im „Ristorante Belvedere“ ein Menü mit Blick auf den See genießen.

Am Sonntag brechen wir nach dem Frühstück auf und besuchen auf dem Heimweg Cannobio am Lago Maggiore, die kleine Stadt mit dem großen Sonntagsmarkt. Von dort treten wir nachmittags die Heimreise an und erreichen gegen 21 Uhr den Raum Freiburg.

Leistungen:

Reise in gepflegtem Reisebus mit WC, Klimaanlage und großem Sitzabstand.
3 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse.
2 Abendessen im Hotel und 1 Abendessen auf der Fischerinsel.
Bootsfahrt zur Fischerinsel.
Stadtführung in Domodossola.
Während der Busfahrt viele Tipps für Besichtigungsmöglichkeiten, sowie kulturelle Moderationen über Land und Leute.

04.12. bis 06.12.2020 // IN DEN SCHNEE und das noch vor Weihnachten: Pitztal im Tirol

Es ist Advent und wir können es kaum abwarten, auf die Skier zu kommen. Im Pitztal ist es dank seiner Höhe bis zu 3500 Meter bereits vor Weihnachten möglich - und dazu noch sehr schön und so angenehm überschaubar. Damit wir ohne Schlafmangel unsere Kurven durch den Schnee ziehen können, fahren wir bereits am Freitagmittag los. Samstag und Sonntag haben wir dann genug Zeit fürs Skifahren. Den Skipass gibt's zum Gruppenpreis bei der Anreise im Bus. Dieses Angebot richtet sich auch an kleine Gruppen oder Familien, da es auch Appartements gibt.

  • kaffee
  • pitztal-gipfel
  • pitztal-gipfeltreppe

Reiseverlauf:

Freitagmittag um 13.00 Abfahrt in Richtung Pitztal. Ankunft gegen Abend und Abendessen im Gasthof Hexenkessel nahe dem Hotel.
Samstag um 8.15 Fahrt zur Talstation des Skigebiets. Besorgen der Liftkarten und los geht der Tag im Schnee! Ab 16.15 Uhr gibt es Apres-Ski am Bus. Um 17 Uhr fährt der Bus zum Hotel zurück. Gemeinsames Abendessen im nahegelegenen Gasthof Hexenkessel.
Sonntag um 8.15 Uhr wieder zur Talstation und Skifahren gehen. Ab 14.00 gibt es wieder Apres-Ski am Bus. Abfahrt ist dann bereits um 15.00 Uhr. Den Raum Freiburg erreichen wir gegen 21.00 Uhr

Besonderheit dieser Skitage: Wir können vom Hotel auch später ins Skigebiet fahren oder früher zurückkommen, da Hotel und Talstation mit dem kostenfreien ÖPNV nur 5 Minuten voneinander entfernt sind.

Skipasspreise sind derzeit noch nicht bekannt.

UNSER HOTEL: Reithof Pitztal, St. Leonhard, Ortsteil Tieflehn am Ende des Pitztales.(www.reithof-pitztal.com)

Leistungen:

Fahrt in gepflegtem Reisebus mit WC und großem Sitzabstand.
2 Übernachtungen in Halbpension und Nutzung der Sauna.
Besorgen der Skipässe im Gruppentarif.